Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 3. Dezember 2019, 11:08

Wussten Quirell/Voldemort, wie man das Elixier des Lebens brauen kann?

Quirell/Voldemort wollten den Stein der Weisen finden.
Falls sie ihn tatsächlich gefunden hätten, wüssten die beiden dann wie man das Elixier des Lebens daraus brauen könnte?

Oder hätten sie sich dann zu Nicolas Flamel begeben und ihn dann gezwungen, für sie das Elixier zu brauen?

Sluggy

Zauberstabmacherin

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 3 181

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 3. Dezember 2019, 17:20

Vermutlich gibt es auch ein Buch, in dem das Rezept zum Elexier des Lebens steht. Das Schwierigste daran dürfte die Beschaffung des Steins der Weisen sein, da er sehr selten ist, so wie ich es verstanden habe.
:D 8) --knuddel--

3

Dienstag, 3. Dezember 2019, 20:59

Vermutlich gibt es auch ein Buch, in dem das Rezept zum Elexier des Lebens steht.



Eher unwahrscheinlich, warum sollte ein Rezept für ein Elixier in einem Buch stehen, wenn der Stein der Weisen so selten ist und niemand außer die Flamels den Stein besitzt?
Nicolas Flamel war wahrscheinlich der einzige Mensch - neben seiner Frau-, der das Rezept kannte.

4

Dienstag, 3. Dezember 2019, 22:03

Nicolas Flamel war wahrscheinlich der einzige Mensch - neben seiner Frau-, der das Rezept kannte.
Woher willst du denn wissen, dass Penerelle die Formel kannte?

5

Dienstag, 3. Dezember 2019, 22:12

In den 600 Jahren ihres Lebens ist sie gewiss auf das Rezept gekommen.

6

Dienstag, 3. Dezember 2019, 22:21

Warum?

7

Dienstag, 3. Dezember 2019, 22:23

Warum denn nicht?

Vielleicht aus Neugier, denn sie nahm das Elixier ständig zu sich, ohne zu wissen, wie es hergestellt wird.
Vielleicht wollte sie wissen, wie man das Elixier braut, falls Nicolas etwas zustoßen sollte und sie dann alleine blieb und nicht wüsste, wie sie zusätzliches Elixier brauen kann.

8

Dienstag, 3. Dezember 2019, 22:28

Möglich. Heißt allerdings nicht, dass es so sein muss.
Ich kann mir vorstellen, dass Nicholas es absichtlich vor ihr geheim gehalten hat. Wenn er (und auch sie) irgendwann entscheiden, es wäre dass beste, wenn der Stein zerstört und die Formel nicht mehr weiter gegeben wird, kommt mir das wie die Einsicht eines langen Lebens, bei dem oft Probleme wegen dem Ding aufgekommen sind, vor. Es kann nicht sein, dass die beiden vollkommen ungestört sechshundert Jahre lang gelebt haben, ohne dass sie jemand vor Voldemort bedrängt, um an den Stein ranzukommen.

9

Dienstag, 3. Dezember 2019, 22:35

In dem Buch, das Hermine im 1. Band gelesen hat, stand nichts desgleichen, dass Nicolas und seine Frau von irgendwelchen Attentaten geplagt wurden oder dass im Verlauf ihres langen Lebens irgendjemand versucht hat, ihr Geheimnis aus ihnen herauszulocken. Im Gegenteil, ich meine, Hermine laß, dass die Flamels noch fit und munter waren (sinngemäß).

There have been many reports of the Sorcerer's Stone over the centuries, but the only Stone currently in existence belongs to Mr. Nicolas Flamel, the noted alchemist and opera lover. Mr. Flamel, who celebrated his six hundred and sixty-fifth birthday last year, enjoys a quiet life in Devon with his wife, Perenelle (six hundred and fifty-eight).

https://scifi.stackexchange.com/question…ry-potter-books

10

Dienstag, 3. Dezember 2019, 22:40

Ja, weil Geschichtsbücher auch nicht alles, was je passiert ist aufschreiben müssen. Und die Tatsache, dass sie noch am Leben sind, heißt nicht, dass ihr Leben nie bedroht wurde.

11

Dienstag, 3. Dezember 2019, 22:43

Von wem sollten sie denn auch bedroht worden sein?

Für die Muggel ist Nicolas Flamel seit 1418 tot.
Die nächsten Jahrhunderte hatten die Hexen und Zauberer andere Sorgen (30-jähriger Krieg, Inquisition, Muggel-Kriege usw) als dass sie nach einem Stein gesucht haben.

Für die modernen Zauberer scheint der Stein uninteressant zu sein, denn Gold haben die meisten Zauberer schon genug (Potters, Blacks, Lestranges, Malfoys), manche wollen überhaupt kein Gold und sind mit einem Gegenstand stolz (Gaunts mit ihrem Medaillion), andere sind ohne viel Gold auch glücklich, obwohl sie es brauchen könnten (Weasleys)

Ich verstehe leider nicht, wenn die Flamels in den 600 Jahren angeblich so oft bedroht, provoziert, verfolgt usw wurden, wieso haben sie dann den Stein nicht im Jahr 1684 z.B vernichtet und sind einfach gestorben?

12

Dienstag, 3. Dezember 2019, 22:53

Die nächsten Jahrhunderte hatten die Hexen und Zauberer andere Sorgen (30-jähriger Krieg, Inquisition, Muggel-Kriege usw) als dass sie nach einem Stein gesucht haben.
Würden solche lebensbedrohliche Situationen nicht das Verlangen nach einem Gegenstand, der einen unsterblich machen kann nicht sogar noch erhöhen?
Ich verstehe leider nicht, wenn die Flamels in den 600 Jahren angeblich so oft bedroht, provoziert, verfolgt usw wurden, wieso haben sie dann den Stein nicht im Jahr 1684 z.B vernichtet und sind einfach gestorben?
Wahrscheinlich, weil sie Angst vor dem Tod hatten. Wie viele andere Leute auch. Dass Voldemort den Stein fast bekommen hatte war dann ein Weckruf für sie. Vorher war es nur so, dass wenn ein anderer Zauberer den Stein gestohlen hätte, das keine anderen Folgen hätte, als das ein anderer Zauberer unsterblich wäre. Wenn Voldemort den Stein bekommen hätte, hätte das verheerende Folgen für die ganze Welt gehabt. Das hat sie dann schließlich umgestimmt...

13

Dienstag, 3. Dezember 2019, 23:04

Würden solche lebensbedrohliche Situationen nicht das Verlangen nach einem Gegenstand, der einen unsterblich machen kann nicht sogar noch erhöhen?


Wenn man den Stein hatte, aber nicht wusste wie das Elixier gebraut wird, änderte sich nichts, man blieb weiterhin sterblich.

Falls jemand den Stein von Flamel gestohlen hätte, hätten Nicolas (und eventuell seine Frau) das Rezept für das Elixier niemandem verraten.

Wahrscheinlich, weil sie Angst vor dem Tod hatten. Wie viele andere Leute auch.


Nun, sie hätten Geister werden können, wie es viele Zauberer damals zu der Zeit getan haben.

Oder sie hätten Horkruxe erstellen können, denn wenn sie angeblich oft angegriffen wurden, könnten sie Mord durch Notwehr machen und somit Horkruxe erstellen. Ich meine, sie haben das Mittelalter durchlebt, da waren Tod und Mordschlag an der Tagesordnung.

Ich kann mir auch schwer vorstellen, wie die Flamels 6 Jahrhunderte lang ihre geliebten Menschen dahingehen haben sehen, ohne sie zu vermissen und ihnen zu folgen.

14

Dienstag, 3. Dezember 2019, 23:08

Nun, sie hätten Geister werden können, wie es viele Zaiberer damals zu der Zeit getan haben.
Ich finde, man muss wirklich nicht lange mit Geistern zusammen leben, um herauszufinden, dass sie wirklich keine schöne Existenz führen... :(
Oder sie hätten Horkruxe erstellen können, denn wenn sie angeblich oft angegriffen wurden, könnten sie Mord durch Notwehr machen und somit Horkruxe erstellen.
Horkruxe gellten seit jeher als eine der schwärzesten Zauber überhaupt. Es gehört schon einiges an düsterem Charakter dazu, um überhaupt daran zu denken, einen zu erschaffen. Und Mord aus Notwehr würde ich sogar zur Herstellung eines Horkruxes ausschließen, da die geistige Haltung dabei eine vollkommen andere ist, als bei einem "echten" Mord.

Vincent Delacroix

Quidditch-Star

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 1 053

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 3. Dezember 2019, 23:09

Mord durch Notwehr reicht nicht, um einen Horkrux zu erstellen, man muss sich schon an dem Mord ergötzen und keine Reue empfinden.

Der letzte Punkt ist aber gut - über Jahrhunderte liebgewonnene Menschen sterben zu sehen sollte früher oder später so deprimierend sein, dass einem die Angst vor dem Tod vergeht.
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

16

Dienstag, 3. Dezember 2019, 23:19

Vielleicht hatten die Flamels keine lieben Menschen? Wer weiß.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (3. Dezember 2019, 23:30)


Sluggy

Zauberstabmacherin

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 3 181

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 13:44

Die nächsten Jahrhunderte hatten die Hexen und Zauberer andere Sorgen (30-jähriger Krieg, Inquisition, Muggel-Kriege usw) als dass sie nach einem Stein gesucht haben.
Würden solche lebensbedrohliche Situationen nicht das Verlangen nach einem Gegenstand, der einen unsterblich machen kann nicht sogar noch erhöhen?


Nee, also ich würde nicht längerfristig in einem Krieg oder der Inquisitionszeit leben wollen ...
:D 8) --knuddel--

18

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 13:48

Nee, also ich würde nicht längerfristig in einem Krieg oder der Inquisitionszeit leben wollen ...
Würdest du aber nicht gerne einen Krieg oder die Inquisitionszeit überleben wollen, damit du auch wieder schönere Zeiten mitkriegst?

19

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 13:51

Wie soll man denn unsterblich werden, wenn man den Stein hat, aber nicht weiß wie das Elixier gebraut wird?

Ausserdem haben die Zauberer/Hexen die Zeit recht gut überlebt, in Band 3 liest Harry am Anfang wie eine Hexe sich 20x in verschiedenen Bekleidungen verbrennen ließ, weil sie es lustig fand und dabei immer einen Eis-Zauber benutzte, damit das Feuer sie nicht tötete.

Muss nicht heißen dass es alle Hexen und Zauberer so getan haben, Nick z.B konnte oder wollte sich nicht vor seiner Enthauptung retten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (4. Dezember 2019, 14:04)


Sluggy

Zauberstabmacherin

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 3 181

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 14:07

Nee, also ich würde nicht längerfristig in einem Krieg oder der Inquisitionszeit leben wollen ...
Würdest du aber nicht gerne einen Krieg oder die Inquisitionszeit überleben wollen, damit du auch wieder schönere Zeiten mitkriegst?
Ja, schon. Aber schon zu Inquisitions- oder Kriegszeiten unsterblich sein, wenn ich gar nicht wüsste, wie lange das noch dauert? Nee, eher nicht.
:D 8) --knuddel--