Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 29. Dezember 2018, 21:15

Theorie: Hatte Voldemort metaphysische Erfahrungen gemacht?

Guten Abend,

ich würde euch gerne um eure Meinung bitten.

Am 31. Oktober 1981 verlor Lord Voldemort seinen Körper in Godrics Hollow durch Harry Potter.

Er wurde - wie er es in Band 4 sagte -, weniger als ein Geist, weniger als das kläglichste Gespenst und doch lebte er.
Des weiteren sagte er in Band 4, dass er weiter als alle anderen ginge.
Außerdem sagte er, dass der Schmerz unvorstellbarwar, als er durch Harry Potter von seinem Körper gerissen worden ist.

Ich fasse diese 3 Informationen kurz zusammen

- er war weniger als ein Geist, weniger als ein Gespenst und doch lebte er
- er ging weiter als alle anderen
- der Schmerz war unvorstellbar

Nun würde ich euch gerne meine Theorie teilen.
Vorerst möchte ich euch bitten, dass wir alle einfach mal kurz an etwas Übernatürliches nach dem Tod glauben und nicht behaupten, dass nach dem Tod einfach alles zu Ende ist.

Ich vage zu behaupten, dass Lord Voldemort in seiner "weniger als ein Geist" Gestalt metaphysische Erfahrungen gemacht hat.
Analysierend können seine Aussagen zu folgenden Erkenntnissen führen.

1) weniger als ein Geist, weniger als das kläglichste Gespenst und doch, ich lebte

Im Gegensatz zu einem Hogwarts - Geist, der für alle Ewigkeit an das Diesseits gebunden ist, war Voldemort weniger insofern, dass er - ich sage es mal so -, von der Macht des Todes in das Jenseits gezogen worden ist, weil er eben seinen Körper verloren hat.
Aber wegen den Horkruxen konnte er die Erde nicht verlassen, denn die Horkruxe hielten ihn am Diesseits fest.

Sprich, Voldemort war genau in der Mitte: zwischen Diesseits und Jenseits.
Sowohl das Diesseits als auch das Jenseits versuchten, Voldemort zu sich zu ziehen.
Trotz alldem "lebte" Voldemort noch.
----------------------------------------------------------------

2) Er ging weiter als alle anderen

Voldemort ging weiter als alle anderen, weil es wohl noch nie jemanden in der Geschichte gab, der quasi in Voldemorts Situation gewesen ist.
Dadurch, dass sowohl der Tod als auch die Horkruxe versuchten ihn für sich zu gewinnen, konnte Voldemort diese metaphysischen Erfahrungen sammeln.

Sprich, Voldemort

- sah und hörte Dinge jenseits des menschlichen Verstandes
- bekam eine Ahnung über das Leben nach dem Tod
- spürte die Präsenz einer überirdischen Macht
- er spürte heftige Vibrationen/schrille Schreie usw.
--------------------------------------------------------------------

3) Der Schmerz war unvorstellbar

Es wird oft behauptet, dass Menschen Schmerzen empfinden, wenn sie etwas Übernatürliches sehen oder hören.

In diesem Fall können diese metaphysischen Erfahrungen Voldemort eben diese "unvorstellbaren Schmerzen" zugefügt haben.
------------------------------------------------------------------------

Wie auch immer, was ich sagen möchte ist, dass Voldemort in dieser "weniger als ein Geist" Gestalt Kontakt zu dem Übernatürlichen hatte, weil er seinen Körper verloren hatte und folglich "tot" sein müsste.
Aber die Horkruxe klammerten ihn noch an dem diesseitigen Leben fest.
Dadurch könnte er diese Erfahrungen bekommen haben.

Aber sobald er sich die Körper von anderen Geschöpfen (Schlangen, Ratten, Quirell) bemächtigt hatte, hörten diese Erfahrungen auf.

Dies könnte auch Voldemorts Furcht vor dem Tod gut erklären.

Ich hoffe, ich konnte euch eine neue Ansicht eröffnen.
Vielen Dank für das Lesen.

Ich freue mich auf eure Kommentare.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (29. Dezember 2018, 22:32)


Grashüpfer

Quidditch-Star

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 1 146

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 30. Dezember 2018, 12:29

Ich stelle mir das bei HP so vor.
Menschen füllen mit ihrer Seele ihre Körper aus. Sterben sie, wird die Seele vom Körper getrennt und geht entweder ins Jenseits über oder bleibt hier als Geist. Weil die Seele so lange in ihrem Körper steckte, hat sie quasi die Form des Körpers angenommen, wie ein Pudding in einem Förmchen. Deswegen sehen die Geister aus wie früher.
Voldemort hat seine Seele aber gespalten. Es ist nicht genug in dem Förmchen seines Körpers um einen Geist zu bilden.
Ich glaube, die Trennung der Seele aus der diesseitigen Welt in die Jenseitige könnte vielleicht kurz etwas schmerzhaft sein, wie wenn man sich ein Haar ausreißt. Wenn nun aber deine Seele in der diesseitigen Welt durch Horcruxe verankert ist, dann zieht sich die Trennung und bleibt stecken. Man zieht sich im übertragenen Sinne andauernd und sehr schmerzhaft am Haar ohne dass es ausreißt.
Ich glaube nicht, dass Voldemort einen Blick oder eine Ahnung vomJenseits erhaschen konnte, dafür war er zu stark im Diesseits verankert. Ich glaube aber er hatte vor allem deswegen Angst vor dem Tod, weil er befürchtete, im Jenseits einfach nur ein unbedeutendes Licht unter vielen zu sein. Nach seiner Fasttoderfahrung vielleicht auch, weil er den schmerzhaften Zustand mit dem Tod verbunden hat.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Geduld ist, sehr langsam wütend zu werden

3

Sonntag, 30. Dezember 2018, 14:44

Eine gute Idee, danke.

Was mir noch eingefallen ist, ist Voldemorts toter Körper.

Theoretisch müsste er neben Harrys Kinderbett gelegen sein, leblos, nicht wahr?

Und Hagrid hat ihn wahrscheinlich auch gesehen.

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 980

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 30. Dezember 2018, 17:05

Ich weiß nicht recht.
In der Zaubererwelt hat es ja nur geheißen, dass Voldemort verschwunden sei.
Daher glaub ich eigentlich nicht, dass Voldemorts Leiche gefunden wurde. Denn sonst hätte es ja geheißen, dass Voldemort tot sei. Das hat aber - so wie ich mich erinnere - niemand gesagt.
:D 8) --knuddel--

5

Mittwoch, 2. Januar 2019, 11:34

Dann kann Voldemort seinen Körper nicht in dem Potter - Haus verloren haben, ansonsten hätte Hagrid die leere Hülle gesehen.
Dies widerspricht aber der Beschreibung in dem 7. Buch, in der Harry nach dem Kampf gegen Nagini diese Flashbacks gehabt hat - dort stand, dass Voldemort "aus seinem Körper herausgerissen wurde" (sinngemäß) Ergo muss der Körper neben dem Kinderbett gelegen haben, als Hagrid Harry aus dem Haus abholte.

Oder der leblose Körper zerfiel dann zu Staub, wie Quirell im 1. Film zu Staub zerfiel o.Ä.

Irgendwie seltsam.

6

Mittwoch, 2. Januar 2019, 11:54

In der Zaubererwelt hat es ja nur geheißen, dass Voldemort verschwunden sei.

Ist das so? War nicht Dumbledore einer der wenigen, der daran glaubte, dass Voldemort noch lebt, während quasi alle anderen vom Tod ausgingen?

Ergo muss der Körper neben dem Kinderbett gelegen haben, als Hagrid Harry aus dem Haus abholte.

Vielleicht trügt mich da jetzt die Erinnerung aufgrund des Films, aber Snape war doch ebenfalls im Haus und Harry war dort noch anwesend. Heißt: Zwischen dem Eintreffen Hagrids und dem Tod der Potters muss eine gewisse Zeitspanne gelegen haben. In dieser Zeitspanne könnte doch theoretisch ein Zauberer den Leichnam von Voldemort "aufgeräumt" haben (Verschwinden lassen, verwandeln in irgendwas "harmloses", verscharren, etc.pp.). Wir wissen doch auch, dass Wurmschwanz nochmal da gewesen sein muss, da er den Zauberstab von Voldemort in seinem Besitz hat.

Heißt wir wissen von zwei Leuten, die zwischen Tod und Abholung von Harry durch Hagrid dort waren (bzw. bei Wurmschwanz ist nicht genau klar, wann er den Zauberstab holte, nur dass es geschah). Zudem sollte man m.E. bedenken, dass das Haus der Potters eine Ruine war und durch den Fluch schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Hagrid hatte nicht den Auftrag die Trümmer nach einer Leiche zu durchsuchen, sondern Harry in Sicherheit zu bringen. Insofern könnte der Leichnam Voldemorts auch schlicht dort gelegen haben ohne entdeckt zu werden, oder nicht?
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

7

Mittwoch, 2. Januar 2019, 12:10

Ist das so? War nicht Dumbledore einer der wenigen, der daran glaubte, dass Voldemort noch lebt, während quasi alle anderen vom Tod ausgingen?

Richtig, Hagrid hat auch zu Harry im Tropfenden Kessel gesagt, dass Voldemort irgendwo dort draußen ist.

In dieser Zeitspanne könnte doch theoretisch ein Zauberer den Leichnam von Voldemort "aufgeräumt" haben (Verschwinden lassen, verwandeln in irgendwas "harmloses", verscharren, etc.pp.). Wir wissen doch auch, dass Wurmschwanz nochmal da gewesen sein muss, da er den Zauberstab von Voldemort in seinem Besitz hat.


Naja gut, Snape kam nur im Film vor, im Buch vielleicht oder gar nicht.
Aber es stellt sich dann die Frage, wenn tatsächlich ein anderer Zauberer oder Wurmschwanz die Leiche von Voldemort irgendwie entfernt hat, warum haben sie sich nicht um das Kind Harry gekümmert?

Der (Ministeriums)Zauberer hätte das Kind doch retten können oder Wurmschwanz es töten oder desgleichen.

Ich denke, jener Halloween- Abend 31.10.1981 ist etwas mysteriös im HP-universum. Schade dass er nicht so oft erwähnt worden ist, ich hätte gerne mehr darüber erfahren.

8

Mittwoch, 2. Januar 2019, 16:01

Naja. Warum Wurmschwanz Harry nicht getötet hat ist denke ich relativ leicht zu beantworten: Wurmschwanz war Voldemort gegenüber aus Furcht loyal. Würdest du, in der Lage von Wurmschwanz also als Schwächlicher Mitläufer-Typ ein Baby attackieren das gerade den schlimmsten Schwarzmagier vernichtet hat. Klar, Harry war nur ein Baby. Aber man darf eben den Faktor Voldemort scheiterte nicht vergessen.
Wieso sollte Wurmschwanz davon ausgehen, dass ausgerechnet ER schaffen kann, was der dunkle Lord nicht geschafft hat?!
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

9

Mittwoch, 2. Januar 2019, 17:10

Ich weiß nicht, die Bücher haben mir gezeigt, dass Wurmschwanz oft unterschätzt worden ist - selbst von Voldemort selbst.

Wurmschwanz hat

- Cedric getötet
- seine eigene Hand abgetrennt
- die Zauberer-Welt 15 Jahre lang getäuscht
- Berta Jorkins zu Voldemort gebracht

Ich bin mir sicher, dass er Harry als Baby ebenfalls hätte töten können.
Kann mich aber auch irren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (2. Januar 2019, 17:18)


Grashüpfer

Quidditch-Star

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 1 146

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 2. Januar 2019, 17:19

Sicherlich hätte Wurmschwanz Harry töten können, zB einfach sein Genick brechen.
Nur wenn man sieht, wie der (in Wurmschwanz Augen) größte und mächtigste Zauberer der Geschichte beim Versuch das Kind zu töten draufgeht, würdest du es dann auch versuchen wollen?
Der Baron hat vollkommen recht. Harry war in diesem Augenblick kein hilfloses Baby sondern eine Art Überraschungsbombe, dem Wurmschwanz Meister zum Opfer gefallen war. Also etwas unglaublich gefährliches.
Außerdem war Voldi nun ja weg, für was hätte man Harry noch töten sollen?
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Geduld ist, sehr langsam wütend zu werden

11

Mittwoch, 2. Januar 2019, 17:32

Nur wenn man sieht, wie der (in Wurmschwanz Augen) größte und mächtigste Zauberer der Geschichte beim Versuch das Kind zu töten draufgeht, würdest du es dann auch versuchen wollen?
Der Baron hat vollkommen recht. Harry war in diesem Augenblick kein hilfloses Baby sondern eine Art Überraschungsbombe, dem Wurmschwanz Meister zum Opfer gefallen war. Also etwas unglaublich gefährliches.

Ja stimmt schon- aber das hätte Bellatrix oder Crouch Junior keine Angst gemacht, sie hätten das Kind getötet, Gefahr hin oder her.

Außerdem war Voldi nun ja weg, für was hätte man Harry noch töten sollen?

Bellatrix oder Crouch hätten das Kind aus Rache für den Sturz ihres Herrn heraus töten können.

Grashüpfer

Quidditch-Star

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 1 146

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 2. Januar 2019, 17:34

ja, das mag schon sein
es waren aber nicht Bellatrix oder Crouch vor Ort, sondern Peter ;)
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Geduld ist, sehr langsam wütend zu werden

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 980

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 2. Januar 2019, 18:11

In der Zaubererwelt hat es ja nur geheißen, dass Voldemort verschwunden sei.

Ist das so? War nicht Dumbledore einer der wenigen, der daran glaubte, dass Voldemort noch lebt, während quasi alle anderen vom Tod ausgingen?



Ja, Dumbledore war immer davon überzeugt, dass Voldemort wiederkommen würde, also nicht tot war.
Auch Hagrid hat, so wie ich mich erinnere, gesagt, dass er nicht glaube, dass Voldemort tot sei. Irgendwie "er hatte nicht mehr genug Menschliches, um sterben zu können" oder so.
Viele der Todesesser waren ja auch davon überzeugt, dass Voldemort erledigt war (s. Lucius in Band 4 oder so) . Auch Snape dachte ja, dass Voldemort verschwunden war.
Aber von einer Leiche Voldemorts war nie die Rede.
:D 8) --knuddel--

Grashüpfer

Quidditch-Star

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 1 146

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 2. Januar 2019, 19:09


Aber von einer Leiche Voldemorts war nie die Rede.

Soweit ich mich erinnern kann, war aber auch nie davon die Rede, dass keine Leiche gefunden wurde.
Man weiß es also einfach nicht sicher
Wobei ich hab ja immer gedacht, woher wissen die Leute, dass er fort/tot ist, wenn sie keine Leiche gefunden haben? Da stand ja mal irgendwo, dass alle Zauberer freudig gefeiert haben. Aber ein zerstörtes Haus und ein lebendes Baby allein, hätten ja eine solche Euphorie kaum hervorrufen können.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Geduld ist, sehr langsam wütend zu werden

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 980

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 2. Januar 2019, 21:02

Zitat

Als Voldemort Harry mit dem Todesfluch töten wollte, prallte dieser ab
und traf Voldemort selbst, dessen Kraft sofort schwand. Der Körper von
Voldemort war zerstört, doch da er bis dahin fünf Horkruxe erschaffen
hatte, konnte er nicht sterben.

Das ist aus Harry Potter Lexikon, aus dem Artikel über Lord Voldemort.
Hört sich für mich so an, als wäre keine Leiche zurückgeblieben, weil der Fluch die Leiche zerstört hätte. Könnte man damit begründen, dass Voldemort zu der Zeit Horcruxe hatte. Denn als er keine Horcruxe mehr hatte und ihn sein Fluch traf, blieb ja eine Leiche zurück.
:D 8) --knuddel--

Grashüpfer

Quidditch-Star

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 1 146

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 2. Januar 2019, 21:38

Der Körper war zerstört, ja stimmt, steht da.
Aber das heißt doch nicht, dass von dem zerstörten Körper nicht übrig war.
Wenn du eine Burg zerstörst hast du ja auch eine Ruine und nicht nichts
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Geduld ist, sehr langsam wütend zu werden

17

Mittwoch, 2. Januar 2019, 22:35

Können wir dieses Mysterium um Voldemorts Leiche als ein Plothole ansehen?

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 525

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

18

Freitag, 4. Januar 2019, 22:23

Der Körper war zerstört, ja stimmt, steht da.
Aber das heißt doch nicht, dass von dem zerstörten Körper nicht übrig war.
Wenn du eine Burg zerstörst hast du ja auch eine Ruine und nicht nichts


Naja, der zurückgeprallte AK hat ja auch die gesammte rechte obere Etage gesprengt.

Zitat

aus Band 7 -Zum größten Teil stand das Haus noch, wenn auch über
und über mit dunklem Efeu und Schnee bedeckt, doch die rechte Seite der oberen Etage war
weggesprengt worden; dort, da war Harry sicher, war der Fluch fehlgeschlagen.


Also geh ich mal davon aus dass was auch immer noch von Voldemorts Körper übrig war einfach zwischen/unter den Trümmern vergraben war.
Und dass Harry nichts passiert ist lag dann wohl daran, dass die ganze Explosion ja gewissermaßen eine Wirkung von Lilys Schutz war.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fine« (4. Januar 2019, 22:30)


Grashüpfer

Quidditch-Star

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 1 146

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

19

Samstag, 5. Januar 2019, 07:43

Andererseits steht Voldemort ziemlich nah vor Harry oder verdreh ich das was im Kopf?
Und Harry liegt nicht unter Trümmern. Lilys Schutz schützt vor dem Fluch, nicht vor runterfallenden Steinen.
Voldemort steht auch nicht in der oberen Etage, wohin der Fluch offenbar hingeprallt ist.

Ich hatte mir das immer so vorgestellt, dass zwar seine Leiche gesehen wurde, aber dass Peter ihn samt Zauberstab mitgenommen hat, so dass seine Leiche verschwand. So konnten seine Gegner soweit sicher sein, dass er tot ist, dass es zu ausgelassenen Feiern kam und Malfoy davon ausging, er wäre vernichtet und gleichzeitig konnte Dumbledore seine Zweifel behalten.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Geduld ist, sehr langsam wütend zu werden

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 525

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

20

Samstag, 5. Januar 2019, 17:18

Andererseits steht Voldemort ziemlich nah vor Harry oder verdreh ich das was im Kopf?
Und Harry liegt nicht unter Trümmern. Lilys Schutz schützt vor dem Fluch, nicht vor runterfallenden Steinen.
Voldemort steht auch nicht in der oberen Etage, wohin der Fluch offenbar hingeprallt ist.


Lilys Schutz hat doch aber den Rückschlag verursacht. Wäre Harry von den Trümmern erschlagen worden, hätte ihn also Lilys Schutz getötet womit es kein Schutz mehr gewesen wäre.
Und doch Voldemort stand in der oberen Etage, da Harrys Zimmer ja in der oberen Etage war.