Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 28. November 2018, 10:22

Betreiben Zauberer (Muggel)Kampfsport - Arten?

Hallo,

Zauberer können sich mit Hilfe der Magie recht wohl verteidigen, aber gibt es denn auch Zauberer/Hexen, die z.B Karate lernen?

Crabbe und Goyle z.B waren irgendwie immer scharf auf Schlägereien, die Durmstrang- Schüler sahen im 4. Film alle durchtrainiert aus und Dumbledore wurde einmal im 6. Band als für sein Alter sehr athletischer Mann beschrieben.

Okay, Olliver Wood wusste schließlich nicht was Basketball ist, aber das muss nicht viel heißen..

Habt ihr dazu einige Gedanken?
Vielen Dank im Voraus.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (28. November 2018, 10:35)


Hähnchen

Vertrauensschülerin

  • »Hähnchen« ist weiblich

Beiträge: 7 188

Haus: Slytherin

Wohnort: Bochum

Beruf: Erstiquälerin

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 28. November 2018, 10:40

Warum sollten sie? Karate lernt man, um sich im Ernstfall gegen einen körperlich überlegenen Gegner verteidigen zu können. Als Zauberer hat man ja für gewöhnlich einen Zauberstab dabei und das ist wesentlich effektiver.
Angenommen, man würde eine klassische Karate-Verteidigungstechnik anwenden und seinem Gegenüber z.B. von vorne ins Knie oder zwischen die Beine treten, dann hätte derjenige immernoch die Chance, Einen beim wegrennen von hinten einen Fluch auf den Hals zu jagen. Wär also irgendwie nicht so sinnvoll wie seinen Zauberstab zu benutzen, um sich zu verteidigen.
Soweit ich mich erinnern kann, gibt es in Hogwarts sowas wie Sportunterricht (bis auf Besenfliegen) auch nicht. Also scheint "Muggelsport" in der Zaubererwelt keinen besonders hohen Stellenwert zu haben. Und dass die Durmstrang-Schüler durchtrainiert aussahen, war wahrscheinlich eher ein Filmeffekt, der genutzt wurde, um zu zeigen, was das für harte Hunde sind. Im Buch wird, soweit ich weiß, jedenfalls kein Wort davon erwähnt, welche Körperformen die Schüler der anderen Schulen haben. Wahrscheinlich ist es so gemischt wie in Hogwarts.
"Als Verrückter genoss man gewisse Privilegien.
Zum Beispiel zögerten andere Leute, einen an bestimmten Dingen zu hindern - weil sie fürchteten, dadurch alles noch schlimmer zu machen"



So much universe, and so little time. Terry Pratchett (1948-2015)


I may vomit.

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 595

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 28. November 2018, 11:17

Crabbe und Goyle waren wohl einfach immer auf körperliche Konfrontationen aus, weil sie magisch nichts zustande bringen. in Band 7 erfährt man ja, dass sie nur den Cruciatus-Fluch so wirklich beherrschen. Ich kann mir aber vorstellen, dass es durchaus Zauberer gibt, die sich für Muggelsportarten begeistern können. Dean Thomas ist Fußballfan, Dumbledore spielt Bowling, also halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass irgendjemand dort sich für Judo oder Karate begeistern kann. Und sei es nur zum Spaß an der Freude, denn wie Hähnchen schon sagte bringt Kampfsport einen sowieso nicht weiter, wenn das Gegenüber einen Zauberstab parat hat.
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)