Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 591

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Freitag, 26. Oktober 2018, 23:18

Welches Leben hätte Harry gewählt, wenn er vor seinem 11. Geburtstag in die Zukunft hätte sehen können?

Eine alternative Zeitebene...

- in der Hagrid Harry in der Hütte abholt und ihm dabei über die Zauberergemeinschaft aufklärt (wie im normalen Verlauf der Geschichte)

- Hagrid hat zufällig eine Kristall-Kugel dabei und erklärt Harry, dass diese ihm seine Zukunft zeigen kann

- Harry fragt, ob er in die Kristall-Kugel schauen darf

- Hagrid gibt Harry die Kugel

Als Harry in die Kugel schaut, sieht er seine ganze Zukunft - alles, was in den nächsten 7 Jahren passieren wird, jedes wichtige Ereignis, jeder Tod, den Harry sehen wird (Cedric, Sirius, Dumbledore), all die Schrecken (Dementoren, Basilisk, Spinnen, Horkruxe, Voldemort), aber auch, dass er Freunde finden wird usw.

Wie hätte Harry sich entschieden?

Wäre er Hagrid gefolgt - oder hätte sich Harry weiterhin für das elende, aber friedliche Leben ohne Gefahren bei den Dursleys entschieden?
Denn - Hagrid hat Harry nicht gezwungen, mit ihm zu gehen.

Was ist eure Meinung?

Hätte Harry trotzdem nach Hogwarts gehen wollen, auch wenn er bereits vieles im Voraus wusste?
Oder wäre er zu geschockt und wäre weiterhin bei den Dursleys geblieben?

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 887

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

2

Samstag, 27. Oktober 2018, 16:45

Ich denk, Harry wär trotz allem mit Hagrid gegangen. Bei den Dursleys hatte er keine Freunde und niemanden, der sich auch nur das kleinste bisschen um ihn sorgte. Ich denke, er hätte ein Leben mit Freunden und Lehrern, die sich um ihn kümmerten dem vorgezogen.
:D 8) --knuddel--

Vincent Delacroix

Omniglas-Optiker

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 328

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bochum

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

3

Samstag, 27. Oktober 2018, 16:54

Wäre halt nur ziemlich langweilig gewesen. Er hätte alles Negative, was in den Büchern passiert von Anfang an verhindern können. Aber hey, in Wahrsagen hätte er wohl mit einem "Ohnegleichen" bestanden...
Hast Du verstanden? Nimm' die Nadel und den Faden!
Nähe sie zusammen, leg' dich zu ihr in die Maden.
Du musst die Nadel tiefer in sie rammen -
Komm, nimm den Faden und nähe sie zusammen!

(Samsas Traum - Der Wald der vergessenen Puppen)

If love is such a beautiful thing, why does it hurt and make you bleed?

(The Cryptkeeper Five - Gimme gimme your heart)

4

Samstag, 27. Oktober 2018, 18:24

Ich denke, Harry hätte sein Zaubererleben gewählt und hätte sich durch diese kristallkugel einiges erspart und zum Beispiel die Horkruxe zerstört bevor voldemort zurück kam.