Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 591

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Freitag, 26. Oktober 2018, 08:29

Fawkes der Phönix und Riddles Tagebuch

Im Film liegt nach dem Kampf gegen den Basilisken in der Kammer das Tagebuch zufällig neben Potter.
Dieser nimmt es, sticht es ein und tötet so Riddle.

Im Buch ist es jedoch der Phönix Fawkes, der das Tagebuch nimmt und es vor Harry wirft.

Warum hat er das gemacht?
Wusste der Phönix etwa, dass, wenn das Tagebuch zerstört ist, Riddle dann auch zerstört wird?

Aber woher sollte Fawkes das denn wissen?

Es ist doch so, dass

- Harry und Riddle erst etwas reden
- dann erscheint Fawkes, wirft den Hut schnell auf den Boden für Harry und verschwindet dann schnell wieder

- dann erscheint Fawkes wieder, kratzt dem Basilisken die Augen aus und verschwindet dann wieder

- dann erscheint Fawkes zum 3. Mal wieder am Ende, als er Potters Wunde
heilt, doch Riddle verjagt ihn

- und beim 4. Mal erscheint Fawkes, und wirft das Tagebuch vor Harry

Anscheinend wusste Fawkes, dass das Tagebuch zerstört werden muss, um Riddle zu töten!

Deshalb ließ er es vor Harry werfen, damit dieser es mit dem Basilisken-zahn zerstört.

Aber wie kam Fawkes darauf?
Ich weiß, dass er intelligent ist, aber wie er auf diese Erkenntnis kam, kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Denn

- Fawkes hat nur sehr wenig von dem gehört, was Potter und Riddle besprochen haben, denn Fawkes kam und verschwand dann schnell wieder

- Fawkes kannte weder Riddle noch das Tagebuch

- Riddle hätte für Fawkes ein normaler, echter Schüler aus Hogwarts sein können (Fawkes war nicht in Hogwarts vor 50 Jahren?) und Fawkes kennt mit Sicherheit nicht jeden bzw. fast gar keinen Hogwarts-Schüler, da der Phönix die meiste/fast jede Zeit im Büro des Direktors verbringt

- das Tagebuch hätte ein stinknormales Tagebuch für Fawkes sein können


Also, warum hat Fawkes das Tagebuch vor Harry geworfen?

- hat der Phönix das nur zufällig und ohne Absicht gemacht?
(sehr unwahrscheinlich)

- ist der Phönix von selbst darauf gekommen, dass Riddle abhängig vom Tagebuch ist/ dass das Tagebuch irgendwie böse ist

- hat Fawkes eine dunkle Aura gespürt?

- hat Fawkes sich im Hintergrund versteckt und die ganze Zeit Harrys und Riddles Dialog mitgehört (sofern er Englisch versteht)

- oder hat Fawkes gehört, wie Weasley versucht hat Lockhard zu erklären, was eigentlich los ist


Danke für eure Geduld beim Lesen.
Hoffentlich war das nicht so uninteressant.

Vielleicht denke ich auch etwas zu kompliziert.

Was sind eure Meinungen?

Lilymaus3

Omniglas-Optikerin

  • »Lilymaus3« ist weiblich

Beiträge: 255

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

2

Freitag, 26. Oktober 2018, 09:54

Ich glaube, dass Fawkes mit Vorsatz gehandelt hat.
Er wusste oder spürte, dass dieses Buch etwas böses beherbergt. Tiere haben andere und viel feinere Sinne als Menschen. Sie werden ja insgesamt eher unterschätzt. In der realen Welt ist das so und in der Zaubererwelt ist es nicht anders. Hunde beispielsweise können am Geruch erkennen, dass ein epiletischer Anfall droht, viele Tiere spüren eine drohende Naturkatastrophe bevor technische Messgeräte es erkennen.
Nochmal zu Fawkes, englisch scheint er auf jeden Fall zu verstehen und mitdenken scheint er auch zu können. Mir ist da gerade die Szene nachdem Mr Weasley angegriffen wurde vor Augen. Dumbledor sagt zu Fawkes in etwa: Es gibt eine Warnung zu verbreiten. Er nennt aber weder wer zu warnen ist noch wie die Warnung heißt. Trotzdem macht Fawkes was von ihm erwartet wird. Er weiß einfach was zu tun ist.

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 591

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Freitag, 26. Oktober 2018, 12:28

Danke für die tolle Antwort!

Aber bei den magischen Tieren (die nicht sprechen können) kommt mir tatsächlich nur der Phönix so vor, als ob er etwas Böses spüren kann.

Tiere wie

- Fluffy
- der Hippogreif
- Trevor die Kröte
- Krummbein
usw

hätten wahrscheinlich nichts mit dem Buch anfangen können...oder?

Fluffy ist ja auch ein Hund, er hätte vielleicht etwas gespürt und versucht, das Buch zu zerfetzen

Der Hippogreif - ich weiß nicht, er war nicht mal irritiert, 2 Harrys und 2 Hermines zu sehen

Trevor würde wahrscheinlich auf dem Tagebuch sitzen und Kröten-geräusche machen

Krummbein wäre interessant, ich denke, er würde fauchen und das Buch kratzen

Lilymaus3

Omniglas-Optikerin

  • »Lilymaus3« ist weiblich

Beiträge: 255

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

4

Samstag, 27. Oktober 2018, 08:54

Also bei den von dir genannten Tieren würde ich davon ausgehen, dass lediglich Krumbein in der lage gewesen wäre sowohl die dunkle Macht zu spüren als auch seinem Herrchen oder einem Menschen zu zeigen, dass etwas nicht stimmt. Also bei Trevor würde ich noch nicht einmal von einem magischen Tier sprechen. Soweit ich weiß ist es eine stinknormale Kröte mit Weglauftendenz. Von den ganzen anderen Geschöpfen würde ich noch von Aragog diese Leistung erwarten. Man muss ja auch bedenken, dass das Tier ja nicht nur die Fähigkeit besitzen muss das Böse zu erspüren (ich glaube da kämen mehrere in Frage) sondern dies auch irgendwie mitteilen bzw. etwas unternehmen können muss.