Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 25. Juli 2018, 10:56

Ist es möglich, dass Voldemorts Zauberstab Harry Potter als seinen neuen Herrn angesehen hat?

Person X gewinnt den Zauberstab von Person Y doch nur dann für sich, wenn Person X seinen Gegner Y in einem ernsten Kampf entwaffnet, besiegt, tötet usw.

Dann gehorcht der Zauberstab von Y folglich X.
------------------------

Auf dem Friedhof im 4. Band passierte doch bekanntlich das Priori Incamtatem während einer ernsten Kampf-Situation.

Lord Voldemort wollte Harry Potter töten, während es Harry das Duell sehr ernst nahm, sprich, es war kein Kinderspiel für ihn, es ging um Leben oder Tod.

Natürlich, es war ein kurzes Duell, Harry hat keinen Fluch auf Voldemort abgefeuert o.Ä.

Aber das Priori Incantatem ist hier die Schlüsselszene.

Laut Dumbledore "zwingt" beim Priori Incantatem der eine Zauberstab den anderen Zauberstab, die letzten Mord-Opfer in umgekehrter Reihenfolge als Echos der Vergangenheit erscheinen zu lassen.

Sprich, Harrys Zauberstab hat es erfolgreich geschafft, den Zauberstab von Voldemort zu zwingen, diese Echos der Vergangenheit zu rufen.

Wenn mich jemand z. B erfolgreich dazu zwingt, dass ich jemandem töten soll, so hat dieser Jemand mich und meinen Willen doch eigentlich besiegt, oder?

In diesem Fall hat Harry den Zauberstab von Voldemort "besiegt", nicht wahr?

Sicher, Harry hatte auch keine Ahnung, was da passierte, aber er hat den Zauberstab von Voldemort doch erfolgreich zu etwas gezwungen.

Zur eigentlichen Frage..hat Voldemorts Zauberstab nach dem Priori Incantatem nun Harry Potter als seinen neuen Herrn anerkannt?

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 821

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. Juli 2018, 15:55

Ich denke nicht, dass Harry Voldemort durch "Priori Incantatem" besiegt hat. "Priori Incantatem" ist ein seltenes Phänomen, dass nur zwischen "verwandten Zauberstäben" (hier Harrys und Voldemorts Zauberstab wegen Phönix' Feder) entsteht.
Ich denke, es kommt ja hauptsächlich darauf an, dass der Zauberstabbesitzer besiegt wird. Malfoy hat Dumbledore z. B. durch "Expelliarmus" besiegt. Dabei ist Dumbledores Zauberstab bloß durch die Gegend geflogen. Malfoy hat sich ja nicht weiter um Dumbledores Zauberstab gekümmert. Dumbledore hatte seinen Zauberstab dabei aber verloren.


Bei "Priori Incantatem" hat zwar Harrys Zauberstab Voldemorts Zauberstab gezwungen, die alten Flüche auszuspucken, aber Voldemort hat seinen Zauberstab ja nie verloren dabei; er hielt ihn immer fest.
Also, nein, ich denke nicht, dass Voldemorts Zauberstab Harry als Herrn in Band 4 anerkannt hat.
:D 8) --knuddel--

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 283

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. Juli 2018, 16:08

Kurzum: Nein! Die beiden Zauberstäbe gemeinsam bringen aufgrund ihres gemeinsamen Kerns dieses Phänomen zustande.
Außerdem geht es darum den anderen zu besiegen. Besiegen setzt voraus, dass es einen Sieger und einen Verlierer gibt. Lord Voldemort hat hier nix verloren.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

4

Mittwoch, 25. Juli 2018, 18:16

Aber beim Angriff Voldemorts auf Harry in Godrics Hollow 1980/81 an Halloween muss der Zauberstab von Voldemort doch Baby-Potter als seinen Herrn anerkannt haben, oder?

+ Voldemort hatte verloren/war besiegt
+ der Zauberstab von Voldemort schaffte es nicht, Harry zu töten
+ Voldemort verlor seinen Zauberstab, bis Wurmschwanz ihn gefunden hatte

Ich persönlich sehe da ehrlich gesagt nichts, was dagegen spricht - außer vielleicht, dass ein Zauberstab ein Säugling nicht als seinen Herrn ansehen will, aber wer weiß das schon..

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (25. Juli 2018, 19:26)


Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 283

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 25. Juli 2018, 22:03

Auch hier würde ich zu nein tendieren. Wenn überhaupt, dann wurde Voldemort von Lily Potter besiegt, die er aber gleichzeitig tötete. Zudem nahm er den Zuaberstab nach dem Besiegt werden (wenn es das denn war) wieder an sich, erkämpfte ihn sich quasi zurück...
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

6

Mittwoch, 25. Juli 2018, 22:55

Bitte?
Voldemort hat seinen alten Zauberstab doch nie zurück erkämpft..Wurmschwanz gab seinem Herrn dessen Zauberstab zurück, als er Voldemort in Albanien gefunden hat.