Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 20. Juni 2018, 12:59

Wie ist der Troll unter die Falltür gekommen?

Potter und Granger sehen nach dem Schachspiel im nächsten Zimmer den (besiegten) Troll von Quirell.

Nur..wie haben die Lehrer bitte einen Troll da reingebracht?
Die Falltür, die Fluffy bewachte, war bekanntlich zu klein, als dass der Troll da hineingepasst hätte.

Dumme Frage, ich weiß, aber dennoch etwas verwirrend.

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 304

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. Juni 2018, 17:55

Naja. So schwer finde ich das jetzt nicht. Dumbledore war an dem ganzen beteiligt, also der Mann in Hogwarts der den Anti-Apparier-Zauber aufheben kann (was er auch in den Büchern mehrfach tut). Ich gehe daher schlicht von Seit-an-Seit Apparieren mit dem Troll aus, nachdem der Apparierschutz für den Raum aufgehoben wurde.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 791

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 20. Juni 2018, 18:04

oder durch einen der riesigen Geheimgänge und Abwasserrohre durch die auch der Basilisk durch Hogwarts kreucht
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 853

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 20. Juni 2018, 20:01

Vielleicht haben sie den Troll ja geschrumpft, runtergebracht und wieder vergrößert. --thumbsup--
:D 8) --knuddel--

5

Mittwoch, 20. Juni 2018, 21:04

Logisch und nachvollziehbar.
Aber wir erklärt ihr es mit dem Troll, der an Halloween kam?

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 853

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 20. Juni 2018, 22:00

Vielleicht hat Quirrell ihn hypnotisiert. --smile--
:D 8) --knuddel--

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 304

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 20. Juni 2018, 23:12

Was gibt's da zu erklären? Anders als die Falltür sind die Türen in Hogwarts groß genug für Trolle, zumindest war die Toilettentür zur Toilette, wo Hermine war es...
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

8

Donnerstag, 21. Juni 2018, 09:14

Was gibt's da zu erklären? Anders als die Falltür sind die Türen in Hogwarts groß genug für Trolle, zumindest war die Toilettentür zur Toilette, wo Hermine war es...


Ehm das ist schon klar, aber die Frage ist, wie es ein Troll geschafft hat nach Hogwarts zu kommen und dabei nicht bemerkt zu werden.
Du kannst mir nicht sagen, dass es an jenem Halloween-Abend 1992 überhaupt keinen Schutz um Hogwarts gab.

Gut, die Grösse Halle war voll und kein Schüler trieb sich in den Gängen rum. Aber was ist mit Peeves? Dem Blutigen Baron? Anderen Hausgeistern wie Helena Ravenclaw? Was ist mit Filch und seiner Katze? Trewlaney, falls sie zufällig an diesem Abend mit ihren Sherry-flaschen herumlief? Den Dutzenden Porträts?
Hat keiner von ihnen den Troll bemerkt?

Es ist schier unmöglich, dass der Troll a) überhaupt durch die Schutzmaßnahmen kam und b) von niemandem gesehen wurde.
Ausser Quirell hat das alles irgendwie bewerkstelligt .

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (21. Juni 2018, 10:11)


Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 304

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 21. Juni 2018, 14:06

Den Troll an Halloween hat Quirrell in die Schule geholt und das während einer Feier, wo also genug Ablenkung am Start war. So schwer ist das dann auch wieder nicht.

Zumal die Leute, die du da aufzählst doch auch kein wirkliches Interesse daran haben irgendwas zu tun.
- Peeves ist ja gerne mal für derbe Scherze zu haben, dem würde doch ein Troll eher Spaß bereiten, als dass er den meldet.
- Filch und seine Katze spionieren Schülern nach, keinen Lehrern, Trewlaney und die Geister waren wohle bei einer der Feiern (wir wissen ja aus späteren Büchern, dass der Fast Kopflose Nick da auch seinen Todestag hat.
- Bleiben die Porträits und das sind eben auch nur Porträits und keine Alarmanlage. Zumal auch die Frage ist, wie diese Bilder hätten Alarm schlagen sollen und ob sie es gekonnt hätten. Letztlich wird aber auch hier gelten, dass ein Lehrer der mit was auch immer rumläuft von den Bildern nicht als Gefahr gesehen wird, so wie sich generell die Bilder nicht um das Geschehen in Hogwarts kümmern, sonst hätte es ja auch für die Drachen-Aktion keine Petze Malfoy gebraucht, sondern die Bilder hätten genügt etc.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

10

Freitag, 22. Juni 2018, 08:57


Den Troll an Halloween hat Quirrell in die Schule geholt und das während einer Feier, wo also genug Ablenkung am Start war. So schwer ist das dann auch wieder nicht.


Bei allem Respekt für Rowlings Arbeit - aber das ist einfach lächerlich!

Im 1. Band kommt einfach so ein Troll nach Hogwarts - ein Troll!
Einfach so unbemerkt.
Nach dieser Logik kann jeden Abend ein Troll oder gleich ein Drache nach Hogwarts reinkommen, wenn zu Abend gegessen wird.
Hat Dumbledore nicht darüber nachgedacht?
Aber nein, er vertraut ja immer nur auf das Gute im Menschen und in den Lehrern, Quirell macht das sicher nicht, obwohl Dumbledore Snape gebeten hat, "ein Auge auf Quirell zu werfen."

Und im 3. Band machen sie alle so eine Panik, nur weil ein angeblicher Massenmörder frei herumläuft, sieht Hogwarts das als Grund, unnötige Sicherheitsmaßnahmen zu treffen (Dementoren, Patroullien, etc)
Gut, das Ministerium mischt sich da mal wieder ein - wie immer, eigentlich-, aber sich wegen eines Mannes wie Black solche Sorgen zu machen?!

Der Troll war eine größere Gefahr für die Schüler als Black, wohlgemerkt.

Das sollte jetzt nicht grob an deine Aussage gerichtet sein, sondern eher allgemein an diese "Logik".


- Peeves ist ja gerne mal für derbe Scherze zu haben, dem würde doch ein Troll eher Spaß bereiten, als dass er den meldet.

Peeves meldet soweit ich weiß immer etwas, auch wenn es ihm Spaß macht. Der Typ schreit/poltert doch andauern rum - als Poltergeist..und wird daraufhin von allen in der näheren Umgebung gehört.


Filch und seine Katze spionieren Schülern nach, keinen Lehrern

Das verstehe ich nicht, was hat das mit dem Troll zu tun?
Einen Troll hätte Filch nicht übersehen, der Typ kann mit seiner Katze doch in sekundenschnelle von A nach B gelangen und ist (fast) immer da, wenn eine Sensation da ist - in diesem Fall der Troll.
Quirell hat Filch - falls sie sich trafen-, wahrscheinlich aus dem Weg geräumt und sein Gedächtnis verändert.

Trewlaney und die Geister waren wohle bei einer der Feiern (wir wissen ja aus späteren Büchern, dass der Fast Kopflose Nick da auch seinen Todestag hat.

Ja schon, aber der Blutige Baron und die Graue Dame sind oft doch von den anderen Geistern isoliert und machen ihr Ding.
Wobei ich jetzt nicht weiß, ob sie auch bei der Feier von Nick im 2. BAnd dabei waren.

Bleiben die Porträits und das sind eben auch nur Porträits und keine Alarmanlage.

Sag das mal Phineas Nigellus, der Kerl hat Dumbledore und Snape zu ihrer Zeit als Schulleiter enorm wichtige Informationen geliefert.
Außerdem verbreiten die Porträts doch jeden Klatsch und Tratsch untereinander, das war der Fall, als Black die Graue Dame angegriffen hat.
Selbst wenn sie zu dieser Zeit niemanden hätten finden können, dem sie es gemeldet hätten - am nächsten Tag hätten sie es Dumbledore oder einem anderen Lehrer gesagt: " Direktor! Professor Quirell war gestern mit einem Troll in den Gängen unterwegs."

Letztlich wird aber auch hier gelten, dass ein Lehrer der mit was auch immer rumläuft von den Bildern nicht als Gefahr gesehen wird, so wie sich generell die Bilder nicht um das Geschehen in Hogwarts kümmern, sonst hätte es ja auch für die Drachen-Aktion keine Petze Malfoy gebraucht, sondern die Bilder hätten genügt etc.

Mag sein, dass ein Quirell mit einem Troll keine Gefahr für die doofen Porträts darstellt -aber du kannst nicht leugnen, dass es einfach ungewöhnlich ist und gemeldet werden sollte.
Malfoy hat das Trio nachts verpetzt und zu dieser Zeit schlafen die Porträts wie gewöhnlich.


Nochmals entschuldigung, aber dieses Plot-hole ist für mich wirklich überhaupt nicht verständlich.
Wie gesagt, keine Kritik an Aussagen von irgendjemanden von euch.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (22. Juni 2018, 09:22)


Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 791

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

11

Freitag, 22. Juni 2018, 09:55

Ich bin normalerweise jemand, den jedes Logikloch stört und der auch ständig über welche stolpert, aber das hier ist für mich keines.
Außer Snape weiß niemand, dass man auf Quirrell eine Auge werfen sollte, er gilt also allen als vertrauenswürdig.
In Harrys erstem Jahr ist Quirrell Lehrer im Fach "Verteidigung gegen die dunkeln Künste", da braucht man natürlich Anschauungsobjekte. Kein Porträt kann beurteilen, ob das ein wilder Troll oder ein verzauberter für Unterrichtszwecke ist.
Außerdem bezweifle ich, dass in Hogwarts wirklich überall und in jedem Gang haufenweise Bilder hängen.
Wenn Quirrell da ein bisschen aufpasst, dann passiert da nichts und er ist ja auch schon länger in Hogwarts.
Halloween ist der ideale Zeitpunkt für sowas, die Geister sind beschäftigt, die Schüler und Lehrer auch. Wieso sollte Filch das Festessen sausen lassen und auf Patrouille durch eine menschenleere Schule gehen? Das wäre für mich viel unlogischer, als dass er am Fest teilnimmt.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

12

Freitag, 22. Juni 2018, 10:23

Klingt tatsächlich überzeugend.

Eine Sache aber noch:

- Dumbledore, Hagrid, McGonagall, Flitwick, Sprout und Snape wissen, dass Quirell sich mit Trollen auskennt - weil er neben ihnen selbst eine Herausforderung unter der Falltür mit einem Troll aufgestellt hat.

- Am Halloween-Abend 1992 läuft ein Troll in Hogwarts rum und Quirell rennt sofort in die Grosse Halle rein, im es ihnen mitzuteilen

Hat keiner von den oben genannten Lehrern 1+1 zusammen gezählt?

- Quirell kennt sich mit Trollen aus - ein Troll läuft ausgerechnet an Halloween in Hogwarts rum, wo alle beschäftigt sind - Quirell rennt in die Halle und schreit wild herum, ohne zu stottern

Das ist doch etwas verdächtig.

Wäre ich ein Hauslehrer, würde ich mich selbst fragen:

1) Warum ausgerechnet an Halloween? Weil alle beim Essen waren!
2) Wer kennt sich mit Trollen aus? Quirell!
3) War er beim Festessen? Nein!

Fazit: irgendetwas stimmt nicht, wir sollten Quirell fragen

Ausser:
Dumbledore selbst hat Quirell gebeten, an Halloween einen Troll zu bringen und ihn unter die Falltür zu bringen. Warum an Halloween?
Weil die Schüler alle beim Essen waren. Das würde vieles erklären.

Dass dann keiner Quirell verdächtigt, ist klar, weil die Hauslehrer dann wahrscheinlich wussten, dass Dumbledore Quirell befohlen hat, den Troll zu bringen.

Komisch ist es aber, dass Quirell nicht selbst mit dem Troll fertig wurde, wo er sich doch mit ihnen auskennt.

Was mich dann noch zu der letzten Frage führt, ob der Troll aus Halloween der selbe Troll ist, der dann später unter der Falltür gewesen ist.
Ich denke schon, dass es der selbe Troll ist.

Ja, das macht alles schon etwas Sinn!

Quirell wurde von Dumbledore gebeten, einen Troll unter die Falltür zu bringen. Daraufhin hat Quirell sich dann den Halloween-Abend ausgesucht, damit er niemandem auffällt.

Aus irgendeinem Grund rennt Quirell in die Grosse Halle und bricht zusammen, obwohl er den Troll doch in die Knie zwingen konnte.
Ob die Lehrer darüber nachgedacht haben...das werden wir nie erfahren.

Potter und Weasley besiegen den Troll. Dass der Troll tot war, wird nicht gesagt. Quirell bringt ihn (am nächsten Morgen?) unter die Falltür.

So schwer ist das nun wirklich nicht zu verstehen, merke ich gerade. :/
Habt Dank für eure Antworten.

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 791

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

13

Freitag, 22. Juni 2018, 10:27

joh, hört sich gut an :)
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 304

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

14

Freitag, 22. Juni 2018, 16:30


Aber nein, er vertraut ja immer nur auf das Gute im Menschen und in den Lehrern, Quirell macht das sicher nicht, obwohl Dumbledore Snape gebeten hat, "ein Auge auf Quirell zu werfen."

Nein! Dumbledore vertraut nicht auf die Gutmütigkeit eines jeden und lässt die Schule in Gefahr, aber der "Angriff" wird hier von Innen ausgeführt, von einem Lehrer. Wenn da jetzt irgendein Hans Wurst mit einem Troll in die Schule spaziert: Okay, dann verstehe ich die Kritik. Wenn das aber ein Lehrer macht, der auch schon lange in Hogwarts ist, dann frage ich mich, wo da die Lücke sein soll. Es ist eben ein Unterschied die Sicherheit als Außenstehender auszuhebeln, oder als Innenstehender, der an der Sicherung beteiligt ist. Sieht man ja auch im Harry Potter Universum immer wieder. Als Außenstehender in Gringotts einzubrechen wäre sehr schwierig mit einem Insider an Board geht das aber relativ einfach.



Zitat

Und im 3. Band machen sie alle so eine Panik, nur weil ein angeblicher Massenmörder frei herumläuft, sieht Hogwarts das als Grund, unnötige Sicherheitsmaßnahmen zu treffen (Dementoren, Patroullien, etc)

[...]

Der Troll war eine größere Gefahr für die Schüler als Black, wohlgemerkt.

Ein Massenmörder soll weniger gefährlich sein, als ein Troll der so dumm ist, wie 10 Meter Feldweg? Nein. Ein Massenmörder könnte viele Menschen in Hogwarts umbringen mit Avada Kedvra, einem Fluch ohne Gegenzauber, der dich sofort tötet. Ein Troll hat nur seine Kraft und nicht besonders viel Intelligenz. Ja, auch ein Troll kann Zerstörung anrichten die Gefahr ist aber bei Weitem geringer.

Zitat

Peeves meldet soweit ich weiß immer etwas, auch wenn es ihm Spaß macht. Der Typ schreit/poltert doch andauern rum - als Poltergeist..und wird daraufhin von allen in der näheren Umgebung gehört.

Nö. Peeves schaut auch manchmal nur zu oder verstärkt das Chaos noch mehr. Einen Troll unbehelligt die Schule verwüsten zu lassen klingt eher nach Peeves, als dass er dafür sorgt, dass der Troll entfernt wird. Peeves liebt das Chaos, den Schabernack, das Poltern etc. Ein Troll ist da nichts, was er weghaben will, sondern eher etwas, das er willkommen heißt imho.

Zitat

Einen Troll hätte Filch nicht übersehen, der Typ kann mit seiner Katze doch in sekundenschnelle von A nach B gelangen und ist (fast) immer da, wenn eine Sensation da ist - in diesem Fall der Troll.
Quirell hat Filch - falls sie sich trafen-, wahrscheinlich aus dem Weg geräumt und sein Gedächtnis verändert.

Es geht um das Über/Unterordnungsverhältnis. Der Hausmeister der Schule steht ÜBER den Schülern aber UNTER den Lehrern. Wenn in einer normalen Schule der Hausmeister jmd. mit einem Handy sieht, dann kann er das melden (weil er über dem Schüler steht), kommt aber ein Lehrer mit Handy daher oder erlaubt es dem Schüler ist's Essig mit dem Eingreifen des Hausmeisters. Außerdem: Es fand ein Festessen statt. Da hat Filch sicher was anderes zu tun, als rumzuspionieren.
Zum Treffen der Beiden: Ich glaube nicht, dass das nötig ist. Quirrell ist Lehrer für Verteidigung gegen die Dunklen Künste, der erzählt Quirrell zur Not er braucht den Troll im Unterricht und die Sache hat sich. Ich glaube kaum, dass das ein Filch, der schon miterleben musste, dass ein Dreiköpfiger Hund im Schloss ist etc. das auch nur irgendwie hinterfragt hätte. Auch hier eben wieder: Lehrer > Hausmeister.

Zitat

Ja schon, aber der Blutige Baron und die Graue Dame sind oft doch von den anderen Geistern isoliert und machen ihr Ding.
Wobei ich jetzt nicht weiß, ob sie auch bei der Feier von Nick im 2. BAnd dabei waren.

Ich bin mir relativ sicher, dass der Blutige Baron genannt wird. Ich weiß allerdings nicht mehr wieso. Müsste ich nachlesen.

Zitat

Sag das mal Phineas Nigellus, der Kerl hat Dumbledore und Snape zu ihrer Zeit als Schulleiter enorm wichtige Informationen geliefert.
Außerdem verbreiten die Porträts doch jeden Klatsch und Tratsch untereinander, das war der Fall, als Black die Graue Dame angegriffen hat.
Selbst wenn sie zu dieser Zeit niemanden hätten finden können, dem sie es gemeldet hätten - am nächsten Tag hätten sie es Dumbledore oder einem anderen Lehrer gesagt: " Direktor! Professor Quirell war gestern mit einem Troll in den Gängen unterwegs."

Du vergleichst hier gerade ein Schulleiterporträit, das dazu da ist mit Teilen des Wissens und der Erfahrung seiner Vorgänger dem aktuellen Schulleiter zu Diensten zu sein mit einem "normalen" Porträit das zur Zierde rumhängt und maximal mit der Aufgabe eine Tür zu bewachen betraut wird. Und man sieht ja wie wichtig diese Aufgabe genommen wird an der Fetten Dame, die lieber ein Ständchen darbringt. Zudem: Der Angriff auf die Fette Dame war ein Angriff auf ein BILD. Das interessiert die BILDER natürlich mehr, als andere Ereignisse in Hogwarts, denen gegenüber sie eher gleichgültig dastehen. Ich kann mich an keinen anderen Fall erinnern, indem ein normales Porträit sich beteiligt hat UND nichtmal als die Fette Dame abgehauen ist helfen die Bilder! Dumbledore fragt nicht etwa die Bilder wo sie hin ist, sondern lässt Menschen die Bilder absuchen nach ihr...
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

15

Donnerstag, 28. Juni 2018, 09:48

Wenn das aber ein Lehrer macht, der auch schon lange in Hogwarts ist, dann frage ich mich, wo da die Lücke sein soll.

Eine Lücke für mich ist die Tatsache, dass Quirell- der sich mit Trollen auskennt-, in die Grosse Halle hereinstürmt und dann zusammenbricht.
Ich meine, der Direktor, Hagrid und die anderen Hauslehrer wussten doch, dass Trolle sein Spezialfach sind.
Warum hat Quirell dann den Troll nicht selbst erledigt?

Spätestens hier hätte Dumbledore Verdacht schöpfen müssen.

Ein Massenmörder könnte viele Menschen in Hogwarts umbringen mit Avada Kedvra, einem Fluch ohne Gegenzauber, der dich sofort tötet.

Was aber bei Black nicht der Fall war- er hatte keinen Zauberstab.


Mit allen anderen Punkten stimme ich überein.

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 791

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 28. Juni 2018, 12:45

Dass Black keinen Zauberstab hatte, wusste niemand sicher. Er hätte einfach irgendwo einen klauen können oder wenn er schon so skrupellos gewesen wäre, wie von offizieller Seite dargestellt, dann hätte er es wie Voldi bei Berta Jorkins machen können, ein Zauberer, den niemand so schnell vermisst verschwindet für immer und sein Zauberstab wandert an Black weiter.

Ich verstehe nicht, warum es verdächtig sein sollte, wenn jemand auch mal in seinem Spezialfach versagt. Wahrscheinlich ist, dass Dumbledore ihn sogar gefragt hat, was denn passiert ist, nur hat halt Harry, aus dessen Perspektive wir die Geschichte sehen, davon nichts mitbekommen. Wenn Quirrell dann eine halbwegs plausible Ausrede einfällt, warum er über den Troll die Kontrolle verloren hat, wird ihn Dumbledore doch wegen so einer Kleinigkeit nicht verdächtigen, den Troll absichtlich im Haus freigelassen zu haben.
Die Idee, dass das der Troll mit der Falltür sein könnte und Quirell den Auftrag hatte ihn zu holen und dann freiließ, finde ich gut. Möglicherweise ist er auch wirklich von Quirrell unabsichtlich entkommen.
Ich kann mich an Details nicht mehr so ganz erinnern, steht irgendwo, dass Quirrell ihn absichtlich in Hogwarts freiließ?
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

17

Donnerstag, 28. Juni 2018, 13:33

Dass Black keinen Zauberstab hatte, wusste niemand sicher. Er hätte einfach irgendwo einen klauen können oder wenn er schon so skrupellos gewesen wäre, wie von offizieller Seite dargestellt, dann hätte er es wie Voldi bei Berta Jorkins machen können, ein Zauberer, den niemand so schnell vermisst verschwindet für immer und sein Zauberstab wandert an Black weiter.


Black hatte keinen Zauberstab, weil er Weasley/Gryffindor im Gemeinschaftsraum mit einem Dolch angriff und in der Heulenden Hütte ebenfalls keinen hatte.
Ob das Ministerium oder Hogwarts vermuteten, ob er einen hätte, ist eine andere Sache, da hast du recht.

Ich verstehe nicht, warum es verdächtig sein sollte, wenn jemand auch mal in seinem Spezialfach versagt.

Weil es einfach etwas peinlich st.
Zwei Erstklässler besiegen den Troll, während der Verantwortliche dafür in der Halle angeblich vor Angst zusammenbricht.

Ich kann mich an Details nicht mehr so ganz erinnern, steht irgendwo, dass Quirrell ihn absichtlich in Hogwarts freiließ?


Hier spricht Quirell zu Potter:

"Certainly. I have a special gift with trolls -- you must have seen what I did to the one in the chamber back there? Unfortunately, while everyone else was running around looking for it, Snape, who already suspected me, went straight to the third floor to head me off -- and not only did my troll fail to beat you to death, that three-headed dog didn't even manage to bite Snape's leg off properly.

http://www.hogwartsishere.com/library/book/7107/chapter/17/


Aus Quirells Rede schließe ich heraus, dass er den Troll absichtlich als Ablenkung freiließ.

Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (28. Juni 2018, 13:47)


Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 791

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 28. Juni 2018, 14:05

ok, danke :)
wobei das eben nicht verdächtig ist, wenn Quirrell ihn absichtlich und im Auftrag als Hindernis zum Stein der Weisen holte und in einem Schwächeanfall die "unabsichtlich" die Kontrolle verlor
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

19

Donnerstag, 28. Juni 2018, 14:21

Ich gebs auf --thumbsup--

Vielleicht denke ich hier zu weit.

Vielen Dank für eure Beiträge.

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 791

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 28. Juni 2018, 14:51

ne, du unterliegst nur einem Phänomen, das sicherlich auch einen offiziellen Namen hat, ich kenne ihn aber nicht.
Stell dir vor du denkst dir ein Rätsel aus. Ich hab das mal gemacht, ein Rätsel in Reimform. Ich wollte den Begriff Osterei als Rätsel umschreiben. Also hab ich was von zerbrechlich geschrieben und von bunt und von rund und von neuem Leben, ich weiß gar nicht mehr, was noch alles.
Ich hatte das Gefühl, es ist viel zu leicht, weil mir die Hinweise förmlich ins Gesicht gesprungen sind, denn ich wusste ja bei jedem, worauf er hinausläuft. Nur hats niemand erraten. Weil die es eben nicht wussten und die kleinen Hinweise nicht zu einem großen Ganzen verdichten konnten.
Du kennst all die Hinweise, die Quirrell verdächtig aussehen lassen und die einem beim zweiten Mal lesen förmlich ins Gesicht springen. Aber schon beim ersten Lesen hat man die Hälfte davon gar nicht mitbekommen, weil man die Aufmerksamkeit nicht so explizit darauf gerichtet hat.
Dumbledor sieht manche der Sachen auch. Aber erstens passieren sie in Hogwarts in viel größerem zeitlichen Abstand, so dass dazwischen der Argwohn wieder einschläft und dann müsste man die Kleinigkeiten in einen großen Zusammenhang bringen, praktisch ein Osterei draus kombinieren.
Das geht eben nur mit dem Wissen worauf alles hinausläuft.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)