Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 23. März 2018, 21:40

Einige Sachen zum Vielsaft-Trank.

Hallo an alle,

ich hätte einige Fragen zum Vielsaft-Trank, denn nach etwas Denken sind sie mir eingefallen und - naja-, sie hören sich etwas komisch an, sind es aber nicht (finde ich).
Ich hoffe, ihr versteht das.



Basis
Hermine verwandelt sich im 7. Band zu einem der mehreren Harrys, als der echte Harry am Anfang vom Orden abgeholt wird.

Wir haben hier also eine junge Frau, welche sich in einen jungen Mann verwandelt.
Da Hermine also "Harry" geworden ist, hat sie nun also Harry´s Körper - sprich, auch also auch das Geschlechtsteil eines Jungen.

Frage 1)
Kann also eine Hexe, die sich mit Hilfe eines Vielsaft-Tranks in einen Mann verwandelt - und somit über den Körper eines Mannes verfügt-, ein Kind zeugen?

Frage 2)
Hier umgekehrt.
Kann sich also ein Zauberer, der sich mit Hilfe des Vielsaft-Tranks in eine Frau verwandelt - und somit über den Körper einer Frau verfügt-, schwanger werden und ein Kind gebären?
Vorausgesetzt, der Zauberer, welcher sich in eine Hexe verwandelt, nimmt den Vielsaft-Trank 9-10 Monate ein, um eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.
Das hat immerhin bei Crouch-Junior alias Moody funktioniert (9 Monate lang den Vielsaft-Trank eingenommen)

Frage 3)
Die am meisten verwirrendste Frage.
Ich stelle einfach nur eine Hypothese auf.

Beispiel)
- ein Zauberer verwandelt sich mit Hilfe eines Vielsaft-Tranks in eine Frau
- er/sie nimmt den Trank 2-3 Monate ein
- er/sie wird in dieser Zeit schwanger
- er/sie verwandelt sich zurück in einen Mann

Problem:
Was passiert dann mit dem ungeborenen Kind??
Verschwindet es einfach bei der Rückverwandlung der "Frau" in das Original von Mann?


Ich hoffe, diese Fragen sind nicht strange für euch.
VIelen Dank im Voraus für jede Antwort.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Beedle der Barde« (24. März 2018, 13:25)


Grashüpfer

Wildhüterin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 712

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

2

Freitag, 23. März 2018, 22:11

Ich kann mich jetzt nicht ganz genau erinnern, aber soweit ich mich erinnere, hat der Vielsafttrank die Stimme von Harry und Ron in Band 2 nicht mitverändert. Harry behielt anfangs seine Brille auf. Deswegen vermute ich, dass der Trank nur das Äußere des Körpers verwandelt. Ich stelle mir das vor, wie wenn man andere Kleidung anzieht. Der Charakter, die Stimme und auch die Innereien verändern sich nicht. Also haben Männer nicht einfach eine Gebärmutter und Frauen produzieren keine Spermien, weil das alles im Inneren des Körper stattfinden würde
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

3

Freitag, 23. März 2018, 22:53

Interessant, danke.

Aber was ist mit den Körperteilen?
Hermine sagt sinngemäß etwas wie: "Harry, deine Augen sind wirklich sehr schlecht".

Hermines Augen sind quasi zu Harry´s Augen geworden..oder irre ich mich da?

4

Samstag, 24. März 2018, 09:11

Also eigtl habe ich es so im Kopf, dass die Stimmen im Buch sehr wohl mitverändert werden. Lediglich im Film müssen die Anwender des Trankes ihre Stimme künstlich verstellen.
Es ist wie mit den schlechten Augen die Harry praktisch weitergibt als alle seine Gestalt annehmen.

5

Samstag, 24. März 2018, 10:27

Das ist eine sehr gute Frage.
Ich persönlich glaube dass man für die Zeit schlichtweg Zeugungsunfähig ist. Aber der einzige Mensch der dir diese Frage beantworten kann ist JKR selbst.

Severus Snape_

Nifflerzüchter

  • »Severus Snape_« ist männlich

Beiträge: 188

Haus: Slytherin

Wohnort: Slytherin / Kerker

Beruf: Potions Master, HL Slytherin

  • Nachricht senden

6

Samstag, 24. März 2018, 15:21

Ich habe jetzt noch einmal im Buch selbst nachgesehen, dort steht einfach nur, dass man sich in jemand anderen verwandelt ohne weitere Angaben.

Viele sprechen zwar vom Aussehen aber in den Büchern wird das meines erachtens so deutlich nie beschrieben. Und ich persönlich halte von Pottermore nicht viel, weil alles was dort steht erst deutlich nach den Bücher geschrieben wurde und sich entsprechend sehr sehr stark von den Büchern unterscheiden kann. Der Vielsafttrank ist da das beste Beispiel dafür.
"Und Crabbe, lockern Sie Ihren Griff etwas. Wenn Longbottom erstickt, bedeutet das eine Menge zähen Papierkram, und ich fürchte, ich müsste es in Ihrem Zeugnis erwähnen, sollten Sie sich je um eine Stelle bewerben."
Prof. Severus Snape

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Severus Snape_« (24. März 2018, 16:47)


Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 245

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

7

Samstag, 24. März 2018, 16:05

"It enables the consumer to assume the physical appearance of another person, as long as they have first procured part of that individual’s body to add to the brew (this may be anything – toenail clippings, dandruff or worse – but it is most usual to use hair)."
https://www.pottermore.com/writing-by-jk…olyjuice-potion

Demnach ist es so wie hier schon gesagt wurde: Es wird das Aussehen verändert. Zum Aussehen gehören aber nicht innere Organe un Co.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

8

Samstag, 24. März 2018, 19:56

Aber Hermine sagt im 7. Band: "Harry, deine Augen sind wirklich sehr schlecht."

Ergo hat Hermine sowohl das Aussehen von Harry als auch seine Organe -
und soweit ich weiß gehören die Augen zur selben Kategorie wie die Organe eines Menschen.

Wenn also Hermine die Augen von Harry hat, dann hat sie auch seine Nase, seine Hände,Füße etc.

Grashüpfer

Wildhüterin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 712

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

9

Samstag, 24. März 2018, 20:07

Dann hat Rowling vielleicht beim Schreiben ihre eigene Erfindung, die Funktion des Vielsafttranks, nicht mehr gewusst
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

10

Samstag, 24. März 2018, 20:45

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Professor Severus Snape« (3. Mai 2018, 10:48)


Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 404

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

11

Samstag, 24. März 2018, 20:46

War auch in Band 2 schon so, dass Harry seine Brille als Goyle nicht brauchte.
Ebenso wie halt die Stimme definitiv verändert war.

Zitat

Dann erkannte er, dass seine Brille ihm den Blick vernebelte, weil Goyle sie offenbar nicht brauchte - er nahm sie ab und rief:
»Seid ihr okay?« Goyles leise Raspelstimme drang aus seinem Mund.

Grashüpfer

Wildhüterin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 712

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

12

Samstag, 24. März 2018, 21:16

vielleicht wirkt der Trank bei manchen Körperteilen tiefer in den Körper
so dass die Stimmbänder und die Augen mit verändert werden
ich glaube trotzdem nicht, dass er so tief reicht, dass man als Mann Eierstöcke bekommt
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 245

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

13

Samstag, 24. März 2018, 21:19

und soweit ich weiß gehören die Augen zur selben Kategorie wie die Organe eines Menschen.

Sehe ich anders. Die Augen gehören m.E. klar zu dem was auf Pottermore mit "physical appearence" beschrieben wird. Und natürlich übernimmt jemand dessen Augen sich anpassen an die Größe und Form fremder Augen auch dessen Sehfehler, die sich ja aus der Formung des Augapfels ergeben. Zur "physical appearence" gehören aber nicht die Geschlechtsorgane zumindest nicht die einer Frau, so das sich das Problem eines gezeugten Kindes das die Verwandlung nicht überleben würde m.E. nicht ergibt.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Severus Snape_

Nifflerzüchter

  • »Severus Snape_« ist männlich

Beiträge: 188

Haus: Slytherin

Wohnort: Slytherin / Kerker

Beruf: Potions Master, HL Slytherin

  • Nachricht senden

14

Samstag, 24. März 2018, 21:49

Ich denke auch, dass damit eher die äußeren Merkmale und Körperteile gemeint sind. Aber dann fragt man sich natürlich (was mich wieder darauf kommen lässt, das Rowling eben nicht alles bis in kleinste Detail durchdacht hat oder einfach nicht damit gerechnet hat, dass es Leute gibt die jedes Detail hinterfragen und außeinandernehmen --wink-- ), wie es ist wenn eine ganz große Person sich in eine ganz kleine Person verwandelt, da müssen die inneren Organe auch irgendwohin ohne zusammengeschoben zu werden. Ich nehme einfach an, dass Rowling einfach wirklich nicht soweit gedacht hat.

Aber bei Pottermore (ich nehme das zwar nicht so ernst aber es wurde hier schon als Quelle genutzt) steht eben auch "The idea that a witch or wizard might make evil use of parts of the body
is an ancient one, and exists in the folklore and superstitions of many
cultures." Was schon ein Indiz darauf ist, das es vielleicht doch Bedenken in die o. g. Richtung gab.
"Und Crabbe, lockern Sie Ihren Griff etwas. Wenn Longbottom erstickt, bedeutet das eine Menge zähen Papierkram, und ich fürchte, ich müsste es in Ihrem Zeugnis erwähnen, sollten Sie sich je um eine Stelle bewerben."
Prof. Severus Snape

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 404

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

15

Samstag, 24. März 2018, 21:49

Naja, die Stimmbänder sind ja aber auch schon etwas tiefer im Körper bzw. Hals.

Severus Snape_

Nifflerzüchter

  • »Severus Snape_« ist männlich

Beiträge: 188

Haus: Slytherin

Wohnort: Slytherin / Kerker

Beruf: Potions Master, HL Slytherin

  • Nachricht senden

16

Samstag, 24. März 2018, 21:51

Das ist allerdings wahr, und die Nervenbahnen für schlechtes Sehen definitiv auch. Aber das Bewusstsein ändert sich z. B. nicht. Also entsprechend auch nicht alle Teile des Gehirns, denn jeder ist vom Wesen und Erinnreungen her noch er selbst.
"Und Crabbe, lockern Sie Ihren Griff etwas. Wenn Longbottom erstickt, bedeutet das eine Menge zähen Papierkram, und ich fürchte, ich müsste es in Ihrem Zeugnis erwähnen, sollten Sie sich je um eine Stelle bewerben."
Prof. Severus Snape

Grashüpfer

Wildhüterin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 712

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

17

Samstag, 24. März 2018, 21:56

Aber dann fragt man sich natürlich (was mich wieder darauf kommen lässt, das Rowling eben nicht alles bis in kleinste Detail durchdacht hat oder einfach nicht damit gerechnet hat, dass es Leute gibt die jedes Detail hinterfragen und außeinandernehmen --wink-- ),

Genau das glaube ich.
Es ist doch bei vielen Zaubern so, dass sie nicht richtig durchdacht sind, sondern eher um Plots zu lösen oder einfach nur damit alles witziger und bunter wird.
Das ist doch beim Zaubern von einer Sache zur anderen auch so. Was verzaubern sie bei McGonagall nicht alles.
Wie verhält sich ein Tisch, der in ein Kaninchen verwandelt wurde? Wie ein Tisch? Oder weiß der verwandelte Tisch, wie sich ein Kaninchen verhält?
Wie fühlt sich ein Frosch, der in ein Tintenfass verwandelt wurde? Wird er verrückt, weil er sich nicht mehr bewegen kann oder fühlt er nichts mehr? Ist er tot?
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 404

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

18

Samstag, 24. März 2018, 22:48

Das ist allerdings wahr, und die Nervenbahnen für schlechtes Sehen definitiv auch. Aber das Bewusstsein ändert sich z. B. nicht. Also entsprechend auch nicht alle Teile des Gehirns, denn jeder ist vom Wesen und Erinnreungen her noch er selbst.


Ja das sowieso. Dachte das wäre soweit eigentlich klar. Ergibt sich ja auch aus den Buchmomenten insbesondere Band 2, da es dort Harry selbst ist der sich verwandelt. Und vom gühlen und denken ist es definitiv noch 100%ig Harry.
Mir gings jetzt mehr darum, dass Eierstöcke und Gebärmutter ja auch nicht unbedingt soo viel tiefer im Körper sitzen.

So gesehen würd ich es halt nicht unbedingt ausschließen, dass es theoretisch möglich wäre, Hemine in Harrys Körper ein Kind zeugen oder Hermine in Harrys Körper schwanger werden und ein Kind bekommen könnte.
Wobei bei letzterem die Verwandlung natürlich durchgehend konstant bleiben müsste.

Ich denke aber auch nicht, dass JKR sich über sowas Gedanken gemacht hat.

19

Samstag, 24. März 2018, 23:08

Vielen Dank für eure Antworten.

Verzeiht bitte, dass ich das Thema angefangen habe.
Wie ihr gesagt habt, hat sich Rowling damit wohl nicht intensiv beschäftigt und wir sollten es lieber auch sein lassen.

In Zukunft stelle ich nicht mehr solche seltsamen Fragen.

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 245

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

20

Samstag, 24. März 2018, 23:38

Das ist allerdings wahr, und die Nervenbahnen für schlechtes Sehen definitiv auch. Aber das Bewusstsein ändert sich z. B. nicht. Also entsprechend auch nicht alle Teile des Gehirns, denn jeder ist vom Wesen und Erinnreungen her noch er selbst.

Schlechtes Sehen hat (soweit es per Brille behebbar ist) nichts mit den Nervenbahnen zu tun, sondern mit rein optischen Faktoren, die an Linsenverkrümmungen und Vergrößerungen/Verkleinerungen des Augapfels liegen. Kurzum: Fehlsichtigkeit (wie Harry sie hat) wird durch äußerlich sichtbare Merkmale bedingt. Genau solche Äußere Merkmale verändert der Vielsaft-Trank.

Ich bin daher nach wie vor der Meinung, dass eine Frau die den Vielsafttrank einnimmt durchaus ein Kind zeugen kann, da die Geschlechtsteile des Mannes nunmal äußerlich sind. Der umgekehrte Fall ist m.E. nicht möglich.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."