Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 13. Oktober 2019, 13:34

Hätte Voldemort das Schwert von Gryffindor zu einem Horkrux gemacht?

In einer alternativen Zeit kommt Voldemort in das Malfoy-Haus und erfährt, dass Harry Potter in dem Verlies der Lestranges war.

Voldemorts Zorn erwacht und er möchte Griphook töten, bemerkt aber im letzten Moment, dass der Kobold ein Schwert in der Hand hält.

Voldemort zwingt Griphook, ihm zu erklären, was das für ein Schwert ist
(Voldemort vermutet, es ist das Schwert von Gryffindor)

Griphook bejaht das.
Voldemort ist an dem Schwert interessiert und will es unbedingt zu einem Horkrux machen, auch wenn er dann mehr als 7 Horkrux hätte.

Trotzdem lässt Voldemort Vorsicht walten.
Er zwingt Griphook, das Schwert genau zu untersuchen.

Griphook untersucht das Schwert und erklärt Voldemort, dass das Schwert mit Basilisken-Blut getränkt ist und es zuletzt ein goldenes Medaillon gespalten hat.

Voldemort zählt 1+1 zusammen und tötet Griphook sowie die anderen Kobolde über diese Nachricht.

Das Schwert von Gryffindor verschwindet aber aus irgendeinem Grund noch nicht sofort aus Griphooks Hand, sondern es ist noch immer in der Hand des Kobolds.

Voldemort befindet sich nun in einem Dilemma.
Einerseits hat er den letzten Gegenstand der Hogwarts-Gründer gefunden.
Andererseits weiß Voldemort, dass dieses Schwert seinen Basilisken getötet und sein Medaillon zerstört hat.

Würde er trotzdem aus dem Schwert einen Horkrux machen, wohlwissend, dass das Schwert seinen Basilisken und sein Medaillon zerstört hat?

Sluggy

Zauberstabmacherin

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 3 103

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 13. Oktober 2019, 14:29

Vermutlich geht das gar nicht.
Ich mein, das Schwert ist mit Basiliskengift getränkt. Basiliskengift zerstört Horcruxe.

Folglich ist es meiner Ansicht nach nicht mehr möglich, das Schwert zu einem Horcrux zu machen. Das Basiliskengift würde ihn gleich wieder zerstören.
:D 8) --knuddel--

3

Sonntag, 13. Oktober 2019, 23:07

Das Schwert ist nicht mehr in Basiliskengift getränkt, es hat die Eigenschaften des Giftes angenommen. Das ist die Magie von Koboldschmiedekunst. Wenn es zu einem Horkrux gemacht werden würde, wäre es unlogisch, wenn es sich sofort selbst zerstören würde, ich finde, die Koboldmagie würde dagegenwirken und den neuen Horkrux sogar resistent gegen Basiliskengift machen.
Aber Voldemort würde es nicht machen. Er hatte schon sechs Horkruxe (von denen er wusste) und er hatte nie geplant, mehr als das herzustellen.

4

Sonntag, 13. Oktober 2019, 23:13

Was hätte er dann mit dem Schwert gemacht?
Selbst dann wäre er noch immer in einem Dilemma.

Einerseits hat er ein sehr kostbares Artefakt eines Gründers von Hogwarts gefunden. Andererseits hat das Schwert seinen Basilisken getötet und sein Medaillion zerstört.

Hätte er das Schwert aufbewahrt oder es vernichtet?

5

Sonntag, 13. Oktober 2019, 23:26

Hmmm… Interessanter Punkt.
Wenn wir darüber nachdenken, dass er auch am Ende von Band 7 versucht hat, den Sprechenden Hut zu vernichten, damit alle zukünftigen Schüler im Geiste von Slytherin gelehrt werden sollten, können wir davon ausgehen, dass er die Vergangenheit ein bisschen ausradieren und die Erinnerung an die anderen Gründer auslöschen wollte. Also würde ich sagen, dass er es zerstören würde.