Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 26. Januar 2018, 00:36

Wenn Harry das Fach Muggelkunde genommen hätte

Hallo,

wenn Harry im 2. Schuljahr Muggelkunde genommen hätte, wäre er zusammen mit Hermine in diesem Fach im 3. Jahr gewesen.

Wer von den beiden wäre besser in dem Fach?

Da beide bei Muggeln gelebt haben, wären sie sicher gut in diesem Fach.

Aber kann es vielleicht sein, dass Harry mehr über Muggeln weiß als Hermine?
Immerhin nennt er die Dursleys als die schlimmsten Muggel die es gibt (normaler als sie kann niemand werden)

Und Hermine eher auf die Magie spezialisiert ist.

Was meint ihr?

2

Montag, 12. Februar 2018, 21:38

Interesssante Frage.

Hermine sagt aber selbst irgendwo, dass es für sie interessant ist, Muggelkunde "aus der Sicht der Zauberer" zu studieren, also in der Theorie wäre sie gut.
Harry dagegen wäre eher in der Praxis besser, weil er bei den Dursleys immer die ganze Arbeit machen musste (Waschen, Rasen mähen, Küche polieren, Unkraut jähten etc)

Grashüpfer

Omniglas-Optikerin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 494

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 13. Februar 2018, 07:20

Ich glaube eher, dass keiner der beiden besonders gut wäre.
Weil Zauberer von Muggeln (siehe Arthur) kaum etwas wissen. Das, was sie wissen, ist teilweise falsch oder verdreht (siehe Kleidung auf bei der Quiddichweltmeisterschaft). Jetzt muss man bei Prüfungen, vor allem in der Schule, in der Uni wirds viel besser, hinschreiben, was die Lehrer hören wollen und nicht das was stimmt.
Wenn also Harry und Hermione das hinschreiben, was sie über Muggel wissen, dann widerspricht sich das sicherlich oft dem, was der Lehrer weiß...ergo falsche Antwort, schlechte Note.
Dazu kommt, dass kein Lehrer sich gerne dümmer/unwissender als sein Schüler vorkommt.

Im Bereich Muggel-Zauberer merkt man, dass Rowlings Konzept hier schlecht durchdacht ist. Für die Menge an muggelstämmigen Zauberern, die ihr Wissen in die Gemeinschaft der Zauberer einbringen können, wissen Zauberer vergleichsweise wenig über Muggel. Das ist eher als witziger Gag gedacht, wenn Ron versucht zu telefonieren oder Arthur Stromstecker sammelt und die Wörter falsch ausspricht. Aber in sich stimmig ist es nicht
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

4

Dienstag, 13. Februar 2018, 11:10

Vielleicht wird das Fach ja von einem Lehrer unterrichtet, der selbst entweder a) jahrelang unter Muggeln lebte oder b) muggelstämmig ist.

Und nicht alle Zauberer haben keinen Plan von Muggeln bzw. sind so doof wie Arthur/Ron.

- Dumbledore liest zum Beispiel Muggel-Zeitungen
- und Kingsley arbeitet beim Premierminister